Filiale Herbolzheim Filiale Filiale Umkirch Filiale Filiale
oticon.jpg
Hörgeräte Enderle
Am Marktplatz 4
79336 Herbolzheim

Tel.: 0 76 43 - 45 48
Fax: 0 76 43 - 93 08 91
herbolzheim@hoergeraete-enderle.de

Knochenverankerte Hörsysteme

Beratung | Anpassung | Serviceleistungen

Wie Hörsysteme mit Knochenleitung funktionieren

Knochenverankerte Hörsysteme sind dafür entwickelt worden, die natürliche Fähigkeit des Körpers zu nutzen, Schall per Knochenleitung zu übertragen. Der Hörprozessor nimmt Schall auf, wandelt ihn in Schwingungen um und sendet sie über Ihren Schädelknochen direkt ans Innenohr. Dadurch werden alle Probleme im Gehörgang oder Mittelohr umgangen.

Ein knochenverankertes System besteht aus drei Teilen:

  1. Ein kleines (3 oder 4 mm) Titanimplantat im Knochen hinter dem Ohr
  2. Eine Schnapp-Kupplung, die aus der Haut hervorragt
  3. Ein Hörprozessor
19686.jpg 19684.jpg 19685.jpg
Das kleine Titanimplantat Die Schnapp-Kupplung ohne Hörprozessor Der Hörprozessor auf der Schnapp-Kupplung

Der Hörprozessor lässt sich durch ein einfaches "Anklicken" leicht mit der Schnapp-Kupplung verbinden.  Wenn Sie ihn abnehmen müssen – vor dem Duschen, Schlafengehen usw. – "Klicken" sie ihn ebenfalls einfach nur ab.

So funktioniert es

Der Hörprozessor nimmt Schallwellen ähnlich auf wie ein konventionelles Hörsystem. Aber statt sie durch den Gehörgang zu senden, wandelt er sie in Schallschwingungen um und sendet sie über die Schnapp-Kupplung und das Implantat, durch den Schädelknochen.

Die Schwingungen werden so direkt ans Innenohr übertragen und Probleme im Außen- und/oder Mittelohr umgangen.

[Quelle: www.oticonmedical.de]

oticon_2.jpg cochlear.jpg
Mitglied bei pro akustikMitglied im Qualitätsverband pro akustik
Design by: gehring-media.de | Valid XHTML | CSS | Samstag, 18. November 2017